Harry Zech Weinbau Cantina Harry Zech Weinbau ist Produzent von liechtensteinischen Weinen und Edelbränden (Grappa/Marc). Es werden 3 ha Weinberge in Vaduz und Mauren bewirtschaftet und die Weine werden selbst in der neuen Cantina in Schaanwald gekeltert, ausgebaut und dann in Flaschen abgefüllt.
Folgende Sorten werden angebaut:Riesling-Silvaner (Rivaner, Müller-Thurgau), Sauvignon Blanc, Pinot Blanc, Pinot Noir, Blaufränkisch, Zweigelt, Gamaret, Merlot und ein bisschen Cabernet Sauvignon. In der Cantina ist ein Veranstaltungsraum mit Terrasse im mediterranen Stil, der für Festlichkeiten, Apéros und Seminare vermietet wird. Auch eine Vinothek ist integriert, in der die Weine und Grappa/Marc verkauft werden. Harry Zech Weinbau produziert liechtensteinische Weine und Grappa/Marc aus Vaduz und Mauren. In der neuen Cantina (Weinkellerei) werden die Trauben von den knapp 3 ha Rebbergsfläche gekeltert und gepflegt. In der Cantina ist zusätzlich ein Veranstaltungsraum mit Terrasse im mediterranen Stil, der für Apéros, Feierlichlkeiten und Seminare vermietet wird. Die Weine und Edelbrände sind in der Vinothek erhältlich. Weinbau, Weine, Grappa, Marc, Wein,  Edelbrände, Fürstentum Liechtenstein, Cantina, Harry Zech, FL, Liechtenstein, Kultur, Degustationen, Gastronomie, Gastronomie Liechtenstein, Vaduz, Mauren, Schaanwald, Weinkellerei, Natur, Riesling-Silvaner, Rivaner, Sauvignon Blanc, Pinot Blanc, Pinot Noir, Blaufränkisch, Zweigelt, Gamaret, Merlot, Cabernet Sauvignon, Pinolim, AOC, Appellation d`Origine Controllée,  Stöckler AOC, Abtswingert AOC, Höll AOC, Haberwald AOC, Vaduz AOC, Auslese Liechtenstein, Seléction Liechtenstein, Grand Cru Liechtenstein, Veranstaltungsraum, Seminarraum, Apéros, Hochzeitsapéros, Geburtstagsfeste, Feierlichkeiten, Mediterranes Flair, Vinothek, Gruppendegustationen, Kellereibesichtigung, Rebberge, Weinberge, Fruchtbetonte Weine, Naturnahe Produktion, Weinkultur, Ertragsbeschränkung, Handarbeit, Holzfass, Barrique, Edelbrände, Deus, Natura, Cultus, Cupiditas, Amor, Amicitia, Sanitas, Degustationsraum, Terrasse, Vergiss Wein Nicht, Qualitätsweine, Seminarraum mit Beamer, Vermietung Veranstaltungsraum
Home
Unsere Weine Weingut und Winzer Vinoteca Veranstaltungsraum Erhältlich bei... Shop Kontakt

Wein und Gesundheit / In vino sanitas

„Ein Tag ohne ein Glas Wein ist ein Risiko für die Gesundheit“. Dies sagte nicht etwa ein weinseliger Winzer, sondern Professor Curtis Ellison, Chefepidemiologe an der University von Boston (USA). Eine Langzeitstudie aus Dänemark bestätigt ihn: Weintrinker haben bei geringer und mittlerer Alkoholzufuhr eine niedrige Herzinfarkt-und Gesamtsterblichkeit – niedriger als bei Abstinente und vor allem niedriger als bei Bier- und Spirituosenliebhaber.

Dass nicht nur „veritas“ also die Wahrheit, sondern auch viel „sanitas“ (Gesundheit, auf meiner Etikette das unterste der sieben lateinischen Begriffe) im Wein liegt, das wusste man schon in der Antike: Hippokrates nutzte den Wein als Kräftigungsmittel für Genesende, als Beruhigungs- und Schlafmittel, bei Kopfweh und Verstimmungszuständen, als Schmerzmittel, bei Herz-Kreislaufstörungen und sogar bei Augenkrankheiten.

In den letzten 30 Jahren haben Dutzende von Studien belegt, dass ausgerechnet ein tägliches Quantum Alkohol das Herzinfarktrisiko stärker senkt als andere Lebensstilmassnahmen. Eine Schutzwirkung ist schon bei einem Konsum von 10 g pro Tag nachweisbar.

Ein Wein mit 12,5% vol. (Volumenprozent) enthält genau 100 g reinen Alkohol pro Liter. Demnach liefert eine 0.7 l Flasche entsprechend 70 g und ein Glas mit 0.1 Liter Inhalt folglich 10 g.

Internationale Expertengremien geben an, dass eine tägliche Aufnahme von bis zu 24 g Alkohol für eine gesunde Frau und bis zu 32 g für einen gesunden Mann als vertretbare Dosis gelten kann. Eine Frau kann somit etwa 0.2 l und ein Mann 0.3 l Wein am Tag ohne Bedenken geniessen. Empfehlenswert und durchaus sinnvoll ist, dieses Quantum nach getaner Arbeit zum Abendessen zu geniessen. Neben dem Genusswert unterstützt Wein die Verdauung und fördert die Bekömmlichkeit eines Essens. Ausserdem beruhigt Wein und fördert das Einschlafen.

Wie schützt Wein?

Bei der Gewinnung von Wein werden die Phenole (Organische Verbindungen, zu denen auch die Gerb- und Farbstoffe gehören) aus der Beere herausgelöst. Der Gehalt an Phenolverbindungen liegt in Rotweinen zwischen 500 und 4000 mg/l. In Weissweinen schwankt der Wert zwischen 150 und 400 mg/l, wobei die Weissweinphenole als höher wirksam gelten.

Bisher sind bezüglich der gesundheitlichen Effekte die Phenolverbindungen Quercetin, Catechin, Epicatechin und Resveratrol am besten erforscht. Sie zeigen eine Reihe von pharmakologisch interessanten Wirkungen:

  1. Senkung der Thromboseneigung: Das Zusammenkleben von Blutplättchen wird verhindert, somit keine Bildung von Blutgerinnsel
  2. Anhebung des „guten“ HDL- und Senkung des „bösen“ LDL-Cholesterins
  3. Antioxidative Wirkung: Schädigende Sauerstoffreaktionen werden verhindert, d.h. die Bildung sogenannter „freier Radikale“ in den Körperzellen. Solche Radikalreaktionen werden für die Entstehung von Krebs und Herzgefässerkrenkungen verantwortlich gemacht
  4. Gefässentspannung und Gefässerweiterung

Kürzlich haben die Forscher eine weitere phenolische Verbindung in Rotwein entdeckt. Der Stoff mit dem Namen Acutissimin A ist ein so genanntes Flavano-Ellagitannin und hat damit sowohl einen Flavonoid- als auch einen Tannin-Anteil. Der Stoff wurde erstmals in einer Eichenart gefunden. In Laborversuchen konnten die Forscher feststellen, dass Acutissimin A in der Krebstherapie eingesetzt werden kann, da es eine inhibitorische (verhindernde) Wirkung auf die DNA-Topoisomerase II entfaltet. Der Wein bringt die flavonoiden Vorstufen Catechin und Epicatechin mit. Während der Lagerung extrahiert die alkoholische Flüssigkeit dann ein ganzes Bouquet an Substanzen aus den Eichenfässern.

Aller Wahrscheinlichkeit nach sind im Rotwein aber noch einige weitere Gerbstoff-Hybridmoleküle enthalten, die interessante pharmakologische Wirkungen haben könnten.

Wein enthält mehr Phenole als Obst- und Gemüsesäfte in einem besonders reichhaltigen Spektrum. Der Alkohol im Wein fördert die Aufnahme dieser Phenole vom Darm ins Blut.

 

Biodynamischer Weinbau

 

(Demeter, BIO-Suisse)

 


 

 

 

© 2017 created by 2sic with 2flex